Wiesenbrand Hinteregger18.08 um 09:43 Uhr

Am 18.08- um 09:43 Uhr wurde die Feuerwehr Matrei zu einem Wiesenbrand, im Bereich Hintereggerkogel, gerufen. Die Feuerwehr rückte mit KDO, RLF und TANK Richtung Zedlacher Paradies aus. Nach telefonischer Rücksprache, mit vor Ort befindlichen Personen, wurde der Einsatz abgebrochen [Das Feuer ist unter Kontrolle, die Feuerwehr wird nicht benötigt]. Die Feuerwehr rückte wieder in das Gerätehaus ein.

Das Kommando der Feuerwehr Matrei beobachtete den weiteren Brandverlauf vom Tal aus und alarmierte, aufgrund der immer größer werdenden Brandfläche und der anhaltenden Trockenheit, die Feuerwehr um – 11:14 Uhr -erneut.

Unwegsames und sehr steiles Gelände [Wiese auf ca. 2200hm] erforderte den Einsatz der Libelle des BMI. Der Falttank der Feuerwehr Matrei fungierte für den Hubschrauber als Wasserentnahmestelle. Dieser wurde über einen Fischteich am Boden Hinteregg, mittels Otterpumpe, gefüllt.

6 Mitglieder der FF-Matrei und 2 Mitglieder der Flughelferstaffel Osttirol, wurden in das unwegsame Gelände geflogen und bekämpften vor Ort die, bereits tief eingedrungenen, Glutnester.

Um 18:00 Uhr konnte „Brannt aus“ gegeben werden.

Bei dem Feuer handelte es sich um ein bereits abgebranntes Bergfeuer, das aus vielen [209] Einzelfeuern bestand. Die Einzelfeuer [modifizierte Tetrapacks ohne Metallummantelung], wurden trotz dürre und anhaltender Trockenheit auf Gras und Berggewächsen entzündet.

Gesamt wurden 36 Flüge mit 15.000 Liter Löschwasser und Mannschafts- sowie Materialflüge durchgeführt.

Im Einsatz waren: die Feuerwehr Matrei mit 30 Mann, die Feuerwehr Prägraten mit 2 Mann und Hubschrauberbetankungsanhänger, die Feuerwehr Nikolsdorf mit 4 Mann und Flug- und Waldbrandausrüstung, die Feuerwehr Kufstein mit 5 Mann und Einsatzdrohne [mit Wärmebildkamera], die Libelle des BMI, die Flughelferstaffel des Bezirksfeuerwehrverbandes.